Qualitätsmanagement

Studium Ergotherapie Rheinland-PfalzSich Herausforderungen stellen:
Qualitätsmanagement der Prof. König und Leiser Qualitätsgemeinschaft:
Ein systematischer Entwicklungsprozess

Die Prof. König und Leiser Qualitätsgemeinschaft besteht aus den Prof. König und Leiser Schulen für Ergotherapie und Logopädie und dem Zentrum für Ambulante Neurologische und Orthopädische Rehabilitation.

Wir verstehen uns als umfassender Anbieter, der Schüler-, Patienten- und Klientenwünsche mittels Ideenreichtum umsetzt. Ein großes Maß an Know-how, Qualität im Denken und Handeln aller Mitarbeiter sowie das Beherrschen der Prozesse ist hierfür die Voraussetzung. Immer mehr Krankenkassen schließen nur noch Verträge mit zertifizierten Gesundheitsdienstleistern ab.

Um unsere Leistungsfähigkeit zu erhalten und zu stärken, haben wir uns entschlossen, ein Qualitätsmanagement-System einzuführen. Mit dem Qualitätsmanagement wurden unsere Betriebsabläufe - von der Entwicklung der Dienstleistung über deren Realisierung bis hin zur Bewertung der erzielten Ergebnisse - systematisiert, dokumentiert und damit abgesichert. Deshalb betreiben wir seit Beginn 2005 eine systematische Qualitätsentwicklung nach dem Modell des DIN EN ISO 9001:2008. Die erste Zertifizierung erfolgte ein Jahr später im Jahr 2006 durch die CERTQUA. Seit dem Jahr 2006 erfolgen jedes Jahr Überwachungsaudits und alle drei Jahre ein Rezertifizierungsaudit durch die CERTQUA.

Es geht uns in der QM-Gemeinschaft um mehr, als nur die gesetzlichen Mindeststandards einzuhalten. Wir haben mit dem Aufbau eines internen Qualitätsmanagement-Systems einen Entwicklungsprozess unseres Unternehmens eingeleitet. Unser Ziel war dabei (und ist es bis heute) QM erfolgreich in die Praxis umzusetzen und dadurch die Entwicklung unseres Unternehmens zu unterstützen.

Das System nach DIN EN ISO ist bereits seit 1987 das erfolgreichste und ein vielfach praxiserprobtes System, das weltweit in den unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen Anwendung findet. Es vermeidet die vielkritisierten „Insellösungen“ und bietet den Vorteil einer professionellen Reorganisation für die gesamte QM-Gemeinschaft aus einem Guss. Im Jahr 2015 wurde eine zentrale Normenänderung der DIN EN ISO 9001 (und ihrer Normenfamilie) vorgenommen. Die DIN EN ISO 9001:2015 enthält insbesondere neue Aspekte zu Chancen- und Risikomanagement sowie zum Umgang mit Wissen in Unternehmen (Wissensmanagement). Im Jahr 2016 werden wir zum ersten Mal nach dieser neuen Norm rezertifiziert.

Schon das kontinuierliche konzentrierte und gemeinschaftliche Nachdenken über betriebliche Abläufe stellt einen Gewinn für unser Unternehmen dar. Die Festlegung von Servicestandards, die Abstimmung von Verantwortlichkeiten und Befugnissen, die Offenlegung und Fixierung der innerbetrieblichen Abläufe, Maßnahmen zur Verbesserung von Mitarbeiter-, Patienten und Schülerzufriedenheit und vor allem ein Beschwerdemanagement gehören zum Programm. Die Reflexion unseres Handelns erfolgt in einem kontinuierlichen (Verbesserungs-)Prozess. Dieser folgt dem sog. Deming-Zyklus: Plan – Do – Check – Act (PDCA-Zyklus).

Auf zentraler Ebene werden die QM-Aktivitäten von einem Qualitätsmanagementbeauftragten koordiniert. Auf der Leitungsebene arbeitet dieser mit der Geschäftsführung und den leitenden Ärzten zusammen. Regelmäßig entsteht ein QM-Managementbericht über Projekte und Veränderungsmaßnahmen. Auf der Mitarbeiterebene werden interne Qualitätszirkel und Mitarbeiterschulungen zur kontinuierlichen Weiterentwicklung koordiniert.

Ergänzend zu dieser Entwicklung war dieAnerkennung durch den WFOT (World Federation of Occupational Therapists) für die Schule für Ergotherapie. Auch diese Akkreditierung betreiben wir seit dem Jahr 2001 in den vorgeschriebenen Zeiträumen. Eine Rezertifizierung steht im Jahre 2017 an.