Systematische Diagnostik und Therapie der Halswirbelsäule und der OAA Region - Das InDiTh®-Konzept

Dr Bianca Schoenbeck Fortbildung Kaiserslautern Jens Schoenbeck Dozenten-Team:
Dr. med. Bianca Schönbeck
Ärztin, Manualtherapeutin, Osteopathin

Jens Schönbeck
Physiotherapeut und Heilpraktiker (Osteopathie, Manuelle Therapie, Trainingstherapie, PNF und Neurodynamik)

Datum: 31.10.-01.11.2020
Kurs-Nr.: 31/20

Zeit:
Sa 09.00 – 18.30 Uhr
So 08.30 – 17.00 Uhr

20 Fortbildungspunkte (20 UE)

Zielgruppe: Physiotherapeut*innen, Ergotherapeut*innen, Heilpraktiker*innen und interessierte Ärzt*innen.

Preis: 250,– € inkl. Skript und Kaffeepausenverpflegung

Hintergrund:
Eine gut durchgeführte Diagnostik mit Testung und Differenzierung der verschiedenen möglichen Pathologien sowie ein richtiges Deuten der Patientenangaben ist die Grundlage für eine gute und erfolgreiche Therapie.
Viele Therapeut*innen behandeln die Halswirbelsäule bzw. die Okzipital/Atlasregion nur ungern oder mit Unbehagen.
Dieser Kurs soll durch das Vermitteln von anatomischen und funktionellen Grundlagen in Kombination mit manuellen und osteopathischen Techniken zur Differenzialdiagnostik und Behandlungstechnik mehr Sicherheit und Therapieerfolg bringen.

Halswirbelsaeule

Ziel:
Sie erlernen eine effektive Befunderhebung aus verschiedenen Behandlungstechniken (manualtherapeutischen und osteopathischen Techniken) in Kombination mit der richtigen Deutung der subjektiven Beschwerdedarstellung durch den Patienten.
Auch die typischen Belastungsmuster für die Okziput-Atlas-Axis (OAA-Region) und den Cervikothorakalen Übergang (CTÜ) werden in diesem Kurs besprochen.
In der Folge erlernen Sie die therapeutische Konsequenz und das Erstellen eines effektiven Therapieplanes.
Ein weiterer Schwerpunkt des Kurses liegt auf dem praktischen Üben der diagnostischen und therapeutischen Griffe.

Inhalt:

Praxisteil mit Üben der differenzialdiagnostischen und therapeutischen Griffe:
• Grundlagen der therapeutischen Strategie
• Vorstellung verschiedener Mobilisationstechniken für die  Wirbelsäule
• Spezifische Weichteiltechniken für M.trapezius, M.sternocleidomastoideus, M.levator scapulae, kurze Nackenmuskulatur u.a.
• Spezifische und unspezifische Traktionstechniken an der HWS
• segmentnahes Arbeiten bei Facettengelenksstörungen
• sanfte Korrekturmaßnahmen bei Rotationsfehlstellungen von Wirbeln und speziell des Atlas
• Atlastherapie
• spezifisches Stabilisationsprogramm HWS
• neuronale Mobilisationstechniken
• Gezielte Behandlung der cervikothorakalen Belastungshaltung (Hyperkyphosierung CTÜ) usw.)

Die Teilnehmer*innen erhalten am Ende der Veranstaltung eine Teilnahmebescheinigung, auf der auch die Fortbildungspunkte vermerkt sind.

Veranstaltungsort:
Akademie für Fort- und Weiterbildung für Gesundheitsfachberufe
an den Prof. König und Leiser Schulen, Europaallee 1, 67657 Kaiserslautern